Jakob Wunsch

Jakob Wunsch

Jul 19

Übungsbeginn bei der Feuerwehr Untertürkheim nach Zwangspause

Nach mehr als drei Monaten Zwangspause aufgrund der Corona-Pandemie konnte die Feuerwehr Untertürkheim vor zwei Wochen wieder ihren Übungsbetrieb aufnehmen. Entsprechend den Vorgaben des Innenministeriums Baden-Württemberg und der Feuerwehr Stuttgart wurde hierzu die Abteilung in drei Gruppen von je 10 Aktiven aufgeteilt. Jede Gruppe verfügt dabei über Gruppenführer, Maschinisten, Atemschutzgeräteträger und erlaubt somit das Üben in mindestens eine Gruppe. Zum Schutz vor Infektionen dürfen sich die Übungsgruppen jedoch nicht durchmischen, weshalb die jeweiligen Gruppen zu unterschiedlichen Terminen ihre Übungen durchführen. Daneben müssen alle Übungsteilnehmer die entsprechenden Hygienevorschriften der Feuerwehr Stuttgart beachten und während der gesamten Übung einen Mund-Nasen-Schutz tragen.

Dass dies bei sommerlichen Temperaturen mit Mundschutz und angelegter Schutzausrüstung zu schweißtreibenden Übungen führt, konnte die Gruppe 2 vergangene Woche erfahren. So wurde als Einstieg in die Übungsserie das Vorgehen bei einem Standard-Löschangriff in Staffel und Gruppe geübt. Schnell hatte sich die Gruppe wieder an die Abläufe eines Löschangriffs gewöhnt und konnte die Übungsaufgabe souverän meistern.

Nach den ersten Übungen sind sich alle Einsatzkräfte einige, dass die Wiederaufnahme der Übungen trotz den Schutzmaßnahmen wie ein Mund-Nasen-Schutz die richtige Entscheidung war und freuen sich auf die noch kommenden Übungen!

Mai 29

Freiwillige Feuerwehr Untertürkheim in Zeiten von Corona

Als Hilfsorganisation ist die Freiwillige Feuerwehr Untertürkheim derzeit ebenfalls von den Einschränkungen durch das Corona-Virus betroffen. Um trotz Infektionswelle weiterhin den Schutz der Bevölkerung sicherzustellen, wurden in den vergangenen Monaten zur Sicherstellung der Einsatzbereitschaft von der Feuerwehr Stuttgart verschiedenste Maßnahmen getroffen. So wurden beispielsweise an wichtigen Punkten im Feuerwehrgerätehaus und auf den Fahrzeugen der Feuerwehr Untertürkheim Desinfektionsspender und Mundschutze verteilt. Zudem wurde zur Unterbindung von Infektionsketten als weitere Maßnahme der normale Übungsbetrieb bis auf weiteres eingestellt. Um damit zusammenhängend alle organisatorischen Themen zu besprechen, wurde die Abteilungsleitung mit den Führungskräften und dem Abteilungsausschuss in virtuellen Chats durch den Abteilungskommandanten informiert.

Um trotz den Beschränkungen weiterhin eine adäquate Aus- und Fortbildung der Einsatzkräfte sicherzustellen, hatte sich die Einsatzabteilung der Feuerwehr Untertürkheim am vergangenen Donnerstag erstmals in der Geschichte der Abteilung zur einer rein virtuellen Online-Übung getroffen. 27 Einsatzkräfte folgten hierbei per Videodienst den Ausbildungsinhalten zum Thema Brandbekämpfung und Einsatztaktik in Wohngebäuden, vorgetragen von Florian Ernst. An dieser Stelle nochmals ein großes Dankeschön für die Vorbereitung der Unterrichtseinheit. Wie bei den normalen Übungen üblich, folgten anschließend weitere Informationen von der Abteilungsleitung.

Da eine Online-Übung nur bedingt die Ausbildung an den Gerätschaften ersetzten kann, wird derzeit unter den gegebenen Rahmenbedingungen die baldige Wiederaufnahme des Übungsbetriebes geplant.

Mai 26

Ehrung von Holger Kamm mit dem Feuerwehr-Ehrenkreuz in Silber

Vor genau einem Jahr, am 20. Mai 2019, wurde Holger Kamm, der amtierende Abteilungskommandant der Freiwilligen Feuerwehr Untertürkheim, im Rahmen der Verbandsversammlung des Stadtfeuerwehrverbandes Stuttgart, das Feuerwehr Ehrenkreuz in Silber verliehen. Das Feuerwehr-Ehrenkreuz wird durch den deutschen Feuerwehrverband an verdiente Personen für hervorragende Leistungen im Feuerwehrwesen verliehen.

Holger Kamm ist seit nun 33 Jahren Angehöriger der Freiwilligen Feuerwehr Untertürkheim und seit 29 Jahren im Abteilungsausschuss und der Abteilungsleitung aktiv. Seine Tätigkeiten in der Abteilungsleitung begannen bereits am 13. Mai 1991 mit der Gründung der Jugendfeuerwehr Untertürkheim, welche er als erster Jugendfeuerwehrwart bis 1998 leitete. Ab 2000 hatte Holger anschließend verschiedene Ämter in der Feuerwehrführung inne. Angefangen im Jahr 2000 als 2. Stellvertrender Abteilungskommandant, übernahmen Holger 2001 den Posten des 1. Stellvertender Abteilungskommandant, worauf nach 19 Jahren in der Abteilungsleitung am 4. Februar 2006 schlussendlich die Wahl zum Abteilungskommandanten der Abteilung Untertürkheim folgte. In dieser Funktion führt Holger Kamm nun seit bereits 14 Jahren die Geschicke der Abteilung Untertürkheim.

Neben der Leitung der Feuerwehr Untertürkheim war Holger von 2009 bis 2014 Ausschussmitglied im Stadtfeuerwehrverband Stuttgart und vertritt seit dem Jahr 2014 als Stellvertrender Vorsitzender die Interessen des Stadtfeuerwehrverbandes Stuttgart.

Nochmals herzlichen Glückwunsch zur Ehrung und vielen Dank für dein Engagement für die Feuerwehr Stuttgart und insbesondere für die Abteilung Untertürkheim!

Jan 31

Notfall-SMS

 

Menschen mit einer Sprach- oder Hörbehinderung haben ab sofort die Möglichkeit, ein Hilfeersuchen per SMS an eine Leitstelle der Polizei beziehungsweise des Rettungsdienstes und der Feuerwehr zu senden. Die Bearbeitung für Feuerwehr und Rettungsdienst erfolgt hierbei zentral durch die Integrierte Leitstelle (ILS) Stuttgart. Hilfeersuchen werden von dort an die zuständige ILS weitergeleitet.

 

Die Nothilfe-SMS-Nummern für Feuerwehr und Rettungsdienst lauten:

  • T-Mobile (D1): 99 0711 216-77112
  • Vodafone (D2): 99 0711 216-77112
  • Telefonica (O2 / Eplus): 329 0711 216-77112

 

Die Polizei ist aus allen Netzen unter folgender Rufnummer erreichbar: 01522 / 1 807 110

 

Eine detailierte Anleitung zum Versenden einer Notfall-SMS finden Sie hier: Notfall-SMS

Jan 29

Tag des Rauchmelders am 13.09.

Unter dem Motto "Freitag der 13. könnte ihr Glückstag sein." fand am 13. September der bundesweite Tag des Rauchmelders statt.

Noch immer sterben in Deutschland jährlich mehr als 400 Menschen an den Folgen eines Brandes. 95 Prozent davon werden nicht Opfer der Flammen, sie ersticken schon vorher an giftigen Rauchgasen. Rauchmelder hätten sie warnen können.

"Im Brandfall verbleiben durchschnittlich vier Minuten zur Flucht. Vielen Menschen ist nicht bewusst, dass eine Rauchgasvergiftung schon nach zwei Minuten tödlich sein kann", erklärt Christian Rudolph, Vorstand des Forum Brandrauchprävention e.V. und ergänzt: "Ein Rauchmelder verschafft genau die entscheidenden Minuten Vorsprung, um sich in Sicherheit zu bringen."

Wichtig sind dabei die richtige Installation und Verlässlichkeit des Rauchmelders. Bei der Vielzahl der vorhandenen Geräte am Markt gibt es deutliche Qualitätsunterschiede. Immer wieder fragen Verbraucher: Woran erkenne ich gute Rauchmelder? Wer ist für ihre Installation und Wartung zuständig? Wo müssen Rauchmelder aufgehängt werden und wie hört sich ein Alarm an? Die Aufklärungskampagne „Raumelder rettet Leben“ gibt Antworten auf diese Frage.

Weitere Informationen finden Sie im Internet unter http://www.rauchmelder-lebensretter.de/home/

Aug 18

Um die Bevölkerung im Notfall wie auch Katastrophenfall flächendeckend zu warnen werden in Stuttgart mobile Sirenen- und Lautsprecheranlagen eingesetzt. Bundeseinheitlich wird die Bevölkerung an jedem Ort in Deutschland mit den gleichen Sirenensignalen vor eine Gefahr gewarnt. 

Mär 29

Warum gibt es die Rettungsgasse überhaupt?

Die Rettungsgasse soll den Rettungskräfte einen möglichst schnellen Weg durch einen Stau ermöglichen.

Aug 10

Rauchmelderpflicht

 Seit dem 31.12.2014 müssen in allen Gebäuden in Baden-Württemberg rauchmelder verbaut werden. 

Wo müssen Sie Rauchmelder anbringen?

  • In allen Aufenthaltsräumen, in denen bestimmungsgemäß Personen schlafen. Die entsprechende Erläuterung gemäß des Staatsministeriums Baden-Württemberg, Pressestelle der Landesregierung, lautet:
Aug 10

Im Rahmen einer Übung besuchten die Einsatzkräfte aus Untertürkheim den Rettungszug der Deutschen Bahn AG. Der speziell für Unfälle in Tunnelanlagen konzipierte Zug ist in Kornwestheim stationiert und wird unter anderem von den Kräften der Berufsfeuerwehr Stuttgart besetzt.

Der Rettungszug besteht aus zwei Dieselloks, zwei Transportwagen, einem Gerätewagen, einem Löschmittelwagen und einem Sanitätswagen. Bei den Dieselloks handelt es sich um eine modifizierte Version einer Streckenlokomotive die unter anderem mit Wärembildkameras ausgestattet sind. Sowohl die Transportwagen als auch der Sanitätswagen werden mit einem Überdruck betrieben, so dass keine giftigen Gase in das innere gelangen können. Neben Generatoren, Spreiz- Schneidewerkzeug führt der Rettungszug eine Vielzahl an Armaturen und Sanitätstechnik mit sich.


Spannend war nicht nur die umfangreiche Technik, sondern auch das Vorgehen und die Strukturen die im Ernstfall greifen.


Wir bedanken uns für einen tolle Führung mit vielen Einblicken bei den Kollegen der Deutschen Bahn

 

Aug 03

Unser diesjähriger Abteilungsausflug führte uns nach Esslingen. Wir trafen uns Samstagmorgen um gemeinsam mit der Bahn nach Esslingen zu fahren wo uns als erster Programmpunkt eine Führung durch die Firma Kessler Sekt erwartete. Hinab in kühle Gewölbekeller und rein in eine spannende Geschichte rund um Trauben, Kohlensäure und Glas. Selbstverständlich durfte am Ende der Führung eine Verkostung der edlen Tropfen nicht fehlen. Drei unterschiedliche Sekte durften wir verkosten wobei wir stets versuchten das Bukett wie reifer Apfel beim Jägergrün raus zu schmecken. Dies gelang uns mal mehr mal weniger gut. 

Im Anschluss an die Führung ging es bei einem gemeinsamen Mittagessen um allerlei Themen bevor wir uns unserem Element widmeten. Mit mehreren Kajaks und einem Großkanadier ging es rauf auf das kühle Nass des Neckars und durch die schmalen Wasserstraßen von Esslingen. Nach eine 2 stündigen Tour endet unserer diesjähriger Ausflug.

Aktuelles

Fragen oder Anregungen? Zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!

Style Selector

Layout Style

Predefined Colors

Background Image